Viele gute Konzepte liegen bereits in den Schubladen. Jetzt gilt es, diese gemeinsam mit den Akteuren der Stadt zu diskutieren, zügig als Gesamtkonzept umzusetzen und Berlin als Green Fashion Hauptstadt international zu positionieren.

Nicole LudwigSprecherin für Wirtschaft, Forschung und Sport

Die erste Tour von Green Fashion Tours nach dem Corona Lockdown hat mein Büro für die Grüne Fraktion Berlin organisiert.

Frei nach dem Motto „Fashion walk statt Fashion Week“ hat Arianna Nicoletti mich und meine Fraktions-Kolleg*innen Silke GebelStefanie RemlingerDaniela Billig und Georg P. Kössler sowie einige Mitarbeiter*innen und Vertreter*innen der Presse letzte Woche durch Mitte geführt. Anders als noch vor einigen Jahren können sich inzwischen auch nachhaltig arbeitende Labels Mitte-Mieten leisten.

Unsere Gespräche während der Tour u.a. mit FreitagECOALF und Wunderwerk haben deutlich gemacht, dass Labels und Handel dringend weitere Unterstützung benötigen. Denn die sitzen jetzt auf ihren Sommer-Kollektionen und die nächste steht schon vor der Tür. Und muss natürlich bezahlt werden wie bestellt. Ähnlich wie im Bereich der Filmproduktion fordern wir daher einen Fonds zur Zwischenfinanzierung – akut im Rahmen des Konjunkturpakets und auch als dauerhafte Einrichtung zur Sicherung des Modestandorts Berlin.

Das Potential ist in der Stadt, es gibt so viele innovative, nachhaltig arbeitende Designer wie nirgendwo sonst in Deutschland. Allerdings fehlt es an Sichtbarkeit, stetiger Kooperation und damit langfristigem wirtschaftlichen Erfolg.

Fashion Week, Fashion Hub und Green Fashion aus Berlin benötigen jetzt schnell ein Konzept, um Berlin international als DEN Standort für innovative und nachhaltig produzierte Mode zu positionieren.

Wesentliche Bestandteile davon sind:

  1. Ein zentrales „Haus der Mode“, wo sich Designer mit Einkäufern treffen aber sie ihre Ware auch einem breiten Publikum präsentieren können.
  2. Eine Working Area nah an einer Hochschule, für gemeinsamen Einkauf, Produktion, Nutzung gemeinsamer Ressourcen, interdisziplinären Austausch und Vermarktung
  3. Eine grundlegende Neukonzeption der Fashion Week (digital und analog) mit dem Ziel, mehr Berliner Labels den Zugang zu internationalen Märkten zu verschaffen.