Grüne lehnen Vorstoß für Hertha-Stadion in Tegel ab

By 20. Mai 2019 Mai 28th, 2019 Presse, Sport

Kürzlich hatte der Senator den Flughafen Tegel als möglichen Standort für ein neues Hertha-Stadion ins Spiel gebracht. In der B.Z. sagte Geisel: „Wenn Hertha einen Neubau in Berlin will, wäre der Flughafen Tegel ein Standort. […] Es müsste dann geprüft werden.“

Dass selbst die Reaktion der Geschäftsführung verhalten ausfällt, ist kaum verwunderlich – denn das Gelände ist längst für andere Zwecke verplant. Ein Stadion findet hier unmöglich Platz, findet Nicole Ludwig, sportpolitische Sprecherin der Grünen im Abgeordnetenhaus:

„Der Vorschlag für den Standort TXL entbehrt jeglicher Grundlage. Nach Beendigung des Flugbetriebs hat die Koalition dort unter anderem Wohnraum, moderne Industrie und Hochschule geplant. Ein Fussballstadion wäre mit dieser Planung aus diversen Gründen nicht vereinbar, neben dem immensen Platzbedarf ist hier insbesondere die Lärmbelastung zu nennen.“

Anstatt irgendwelche Standorte rauszuposaunen“, solle nun eine seriöse Prüfung mehrerer möglicher Alternativen zum Olympiagelände auf ihre Machbarkeit erfolgen, betonte Ludwig. Das brauche Zeit: „Es gibt keinen Grund, sich von Hertha treiben zu lassen. Die Eile hat Hertha selbst ins Spiel gebracht mit ihrem Fanversprechen, ab 2025 in einer neuen Arena zu spielen.“